PHPGangsta - Der praktische PHP Blog

PHP Blog von PHPGangsta


Wer nutzt die ungewöhnlichen PHP-Tags?

with 10 comments

Vorgestern begann eine interessante Diskussion inklusive eines RFC in der PHP-Internals-Mailingliste, in der es um die Abschaffung zweier alter und selten genutzter Möglichkeiten geht, PHP-Code als solchen zu markieren. Normalerweise beginnt PHP-Code mit <?php oder <?

Es gibt aber weitere Möglichkeiten für diesen Einsatzzweck:

<script language="php">
    echo 'Hallo';
</script>

<% echo 'Hallo'; %>

php_tagsNun ist die Frage: Soll bzw. kann man diese alternativen Tags aus der PHP-Engine entfernen? Ein Gegenargument wäre dass durch die Entfernung plötzlich der PHP-Quelltext an den Browser ausgegeben würde, ein Besucher der Webseite würde also den möglicherweise geheimen Sourcecode mit Passwörtern usw. zu Gesicht bekommen. Ist das eine reelle Gefahr die die Abschaffung für immer oder mindestens lange Zeit verhindert? Oder betrifft das nur ein paar hundert weltweit genutzte kleine Webseiten, auf die man keine Rücksicht nehmen kann?

Welche Vorteile hätte eine Entfernung, bringt es neben dem verringerten PHP-Engine-Code auch kleine Performancevorteile oder ähnliches?

In welcher Version sollte man diese Tags als DEPRECATED markieren, um so die Admins auf die nahende Entfernung hinzuweisen? Wie viele Admins oder Programmierer bekommen die DEPRECATED-Meldungen im Error-Log überhaupt mit?

Wer von euch nutzt diese ungewöhnlichen Methoden in seinem Code oder hat ihn bereits in Fremdcode oder Bibliotheken gesehen? Ich muss zugeben dass ich von den beiden Möglichkeiten in den letzten 10 Jahren nichts gehört habe und nicht wußte dass sie existieren, und sie demnach auch noch nie irgendwo gesehen habe…

Written by Michael Kliewe

September 12th, 2014 at 11:37 am

Posted in PHP

Tagged with , ,

PHP 5.6.0 released! Neue Funktionen

with 6 comments

Vor ziemlich genau einer Stunde ist PHP 5.6 final erschienen, und es ist Zeit sich die neuen Features und Vorteile anzuschauen. Aus meiner Sicht lohnt ein Upgrade, allein schon wegen der geschenkten 10% Performance gegenüber PHP 5.5.

Die neue Version kann auf der Downloads-Seite von php.net heruntergeladen werden. Die neuen Features sind die folgenden:
Weiterlesen »

Written by Michael Kliewe

August 28th, 2014 at 3:44 pm

Posted in PHP

Tagged with , ,

PHP 5.6.0 RC4 erschienen: Bitte testen!

with 3 comments

Gerade eben ist der vierte (und letzte?) Release-Candidate von PHP 5.6.0 erschienen: PHP 5.6.0 RC4. Damit wir ein möglichst stabiles und fehlerfreies PHP haben auf allen Systemen ist jeder aufgerufen, die Testsuite durchlaufen zu lassen. Das geht sehr schnell und ohne viel Aufwand:

wget http://downloads.php.net/tyrael/php-5.6.0RC4.tar.gz
tar -xzvf php-5.6.0RC4.tar.gz
cd php-5.6.0RC4
./configure --prefix=/usr/local/php5.6.0rc4 --with-zlib --with-config-file-path=/usr/local/php5.6.0rc4/etc --enable-mbstring --enable-zip --with-imap --with-kerberos --with-imap-ssl --with-openssl --with-jpeg-dir --with-gd --with-gettext --with-freetype-dir
make
make test

Der configure Aufruf ist nur ein Beispiel, ihr müßt natürlich dort die Extensions und Optionen nehmen die eure PHP-Installation benötigt, also wahrscheinlich mit Apache-Anbindung (–with-apxs2) usw.

Solltet ihr den folgenden Fehler bekommen:

configure: error: xml2-config not found. Please check your libxml2 installation.

behebt ihr das einfach mit der Installation des libxml2-dev Pakets:

sudo apt-get install libxml2-dev

Am Ende des Durchlaufs der über 10.000 Tests erhaltet ihr dann das Ergebnis, entweder es gab Fehler oder es gab keine. Im ersten Fall könnt ihr den Fehlerbericht direkt an das QA-Team schicken indem ihr Y drückt und eure E-Mail-Adresse eingebt zwecks eventueller Rückfragen. Eine Liste aller fehlgeschlagenen Tests von allen Testern gibt es auf qa.php.net.

Danach kann das Verzeichnis einfach wieder gelöscht werden. Oder noch besser auf einem Testsystem mittels

sudo make install

richtig installieren und eure Applikation testen! Aber passt auf dass ihr dadurch nicht eine laufende PHP-Installation überschreibt und zerstört. Bis zum “make test” macht ihr nichts kaputt.

Danke!

Written by Michael Kliewe

August 15th, 2014 at 11:38 am

Posted in PHP

Tagged with , ,

Gewinner der 6 Abos (PHP-Magazin und Entwickler-Magazin)

without comments

Ich habe soeben die 6 Abos ausgelost, die aus der Verlosung von vorletzter Woche stammen. 3 Mal das PHP-Magazin und 3 Mal das Entwickler-Magazin, für jeweils 1 Jahr. Insgesamt haben 25 Kommentare an der Verlosung teilgenommen, 18 Mal für das PHP-Magazin und 8 Mal für das Entwickler-Magazin. An diesen Zahlen sieht man schon dass einer für beides gleichzeitig teilgenommen hat, was ja nicht erlaubt war. Den musste ich streichen.
Ich musste außerdem einen Kommentar, der doppelt vorkam, entfernen (es lag anscheinend an technischen Problemen da der Text fast identisch ist, da wollte keiner betrügen nehme ich an).

Und hier sind die Gewinner:

Weiterlesen »

Written by Michael Kliewe

August 5th, 2014 at 12:11 am

HTML-Validierung: Reine Zeitverschwendung, oder?

with 5 comments

Gastartikel von David Becker, er arbeitet als Autor bei netzsieger.de

w3c_imageDiese Frage wird ein Teil der Webgemeinde vehement bejahen, die anderen werden ebenso überzeugt widersprechen. Ob eine klare Antwort in dieser Thematik überhaupt möglich ist, sei vorerst offengelassen. Jeder, der sich etwas genauer mit der Frage auseinandergesetzt hat, kommt zu einem anderen Schluss, hauptsächlich abhängig von den eigenen Erfahrungen und Konsequenzen. Bei näherer Recherche ergibt sich schnell, dass selbst Branchengrößen wie Amazon oder Facebook invaliden Code verwenden. Ja, selbst Google nimmt diese in Kauf. Aber nur weil andere es machen, muss es nicht zwangsläufig für jeden der richtige Weg sein.

Welche Vorteile ergeben sich durch validen Code?

Mit einem Vorurteil kann direkt aufgeräumt werden. Google bestraft Websites mit invalidem Code nicht. Die Top-Suchergebnisse beliebiger Sucheingaben sind fast immer Websites, die ungültiges HTML beinhalten. Den Code des eigenen Webauftritts komplett fehlerlos zu halten, ist also kein Freifahrtschein, von Google dafür auch belohnt zu werden. Es gibt aber durchaus andere Argumente, die für möglichst ausschließliche Nutzung validen Codes sprechen.

Gerade veraltetes, fehlerhaftes HTML mag aktuell korrekt angezeigt werden. Bei zukünftigen Browsern könnte das aber schon nicht mehr der Fall sein. Was gerade noch problemlos erscheint, könnte dann plötzlich doch Probleme bereiten. Außerdem darf auch nicht die gegenseitige Verstärkung mehrerer Fehler unterschätzt werden. Zwei, drei Fehler auf einer Seite bleiben vielleicht ohne Konsequenzen, bei noch mehr invalidem Code wird die Seite dann aber vielleicht doch nicht mehr korrekt angezeigt.

Weiterlesen »

Written by Michael Kliewe

Juli 30th, 2014 at 4:03 pm